Marte Meo Literatur I Aktuelle Marte Meo Literatur

Aarts, M. (1995) Aus eigener Kraft -Systhema 10 (1) pp.29 – 34

Aarts, M. (1996) Marte Meo Guide - Harderwijk: Aarts Productions

Aarts, M. (2009) Marte Meo Ein Handbuch - Harderwijk: Aarts Productions

Aarts, M. (2002) Marte Meo Programme For Autism - Harderwijk: Aarts Productions

Aarts, M. (2007) Marte Meo Methode für Schulen. Entwicklungsfördernde Kommunikationsstile von Lehrern. Förderung der Schulfähigkeit von Kindern. Eindhoven: Aarts Productions

Aarts, M. (2019) Das Goldene Geschenk - Harderwijk: Aarts Productions

Aarts, M., Rausch, (2009)H. Marte Meo Kommunikationstraining - Mir fällt nix ein. Eindhoven: Aarts Productions, 2009

Aarts, M., Loosli, T. (2011). Marte Meo Elterncoaching. In: Kommunikation und Kinder Teil 1 Nr.87 Juni 2011

Aarts, M. (2012)  Marte Meo Programm für Autismus ( Buch mit DVD) Eindhoven: Aarts Productions, 2012

Aarts, M.,Hawellek,C., Rausch, H., Schneider,M., Thelen, C. (2013)
Marte Meo: Eine Einladung zur Entwicklung. Eindhoven: Aarts Productions.

Axberg, U. u.a., (2006) The Development of a Systemic School - Based Intervention: Marte Meo and CoordinationMeetings. In Family Process, Vol 45/3

Becker, U. (2009) Marte Meo - Auf die Beziehung kommt es an. In: Pflegen/Demenz 12/2009

Becker, U., Hawellek, Chr., Zwicker-Pelzer, R.    Eindeutig uneindeutig - Demenz systemisch betrachtet 
Vandenhoek & Ruprecht (2018)

Berther, C., Loosli, T. (2015). Die Marte Meo Methode. Ein bildbasiertes Konzept unterstützender Kommunikation für Pflegeinteraktionen. Bern: Hogrefe.

Borke, J., Hawellek, C. (2011). Trotz- entwicklungspsychologische und klinische Perspektiven. In Keller, H. (Hg.) Handbuch der Kleinkindforschung, Huber: Bern

Bünder,P., Sirringhaus, A., Helfer, A. (2006) Praxisbuch Marte Meo - Eigenverlag

Bünder, P. (2007) Theoriebuch Marte Meo, Kölner Verein für sytemische Beratung, Eigenverlag

Bünder, P., Sirringhaus-Bünder, a. Helfer, A. (2009) Lehrbuch der Marte Meo Methode. Entwicklungsförderung mit Videounterstützung. Göttingen V & R.

Bünder, P. Entwicklungsförderung von Risikokindern und ihren Eltern mit Hilfe von Videoberatung nach der Marte Meo Methode. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 5/2011, 60. Jahrg.

Clarke, Corcoran, Duffy: The Dynamics of Sharing Professional Knowledge and Lay Knowlegde / A study of parents´and professionals´ experiences of childwhood interventions within a Marte Meo framework. Dublin Citiy University May 2011

Elling, Chr. Die Chancen der Marte Meo Methode bei der Vermittlung von Kindern in Pflegefamilien, Marte Meo Magazine 2005, 3

Geupel, B. (2006): Ver-bindungen schaffen zwischen Mutter und Kind nach der Trennung der Eltern Ein Beispiel aus der Kinderpsychotherapie Systhema 20. Jahrg., 1

Hawellek, Chr. (1995) Das Mikroskop des Therapeuten - Systhema 10 (1) pp. 6-28

Hawellek, Chr. (1997) Von der Kraft der Bilder - Systhema 12 (2) pp. 125 – 135

Hawellek, Chr. (2000) Die Nutzung von Videointeraktionsanalysen in der Arbeit mit depravierten Familien.

Vortrag auf der 47. Arbeitstagung österreichischer JugendamtspsychologInnen.Wien: Eigenverlag pp. 68 –89

Hawellek, Chr. (2006) Kleine Monster - Marte Meo Coaching für Eltern von Babys und Kleinkindern - LAG Horizonte 3/06

Hawellek Chr., v.Schlippe, A.(Hrsg.)2005 Entwicklung unterstützen – Unterstützung entwickeln Systemisches Coaching nach dem Marte Meo Modell Vandenhoek & Ruprecht

Hawellek, Chr., Rolfes, W. (2004) Frühe Erziehungsberatung - LAG Info 2 (Informationen der Niedersächsischen Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung)

Hawellek, C., v. Schlippe, A. (2008). „Good Enough“ – Couseling.  In: Borke, J., Eickhorst, A. Systemische Entwicklungsberatung in der frühen Kindheit, Facultas, Wien

Hawellek, C. (2009). Marte Meo in der Erziehungs- und Familienberatung: konkrete Hilfe zur Bewältigung des pädagogischen Alltags. Marte Meo Newsletter

Hawellek, C. (2011) "Sich beobachten heißt sich verändern". In: Schindler, H., Loth, W. v. Schlippe, J. Systemische Horizonte. V&R. Göttingen.

Hawellek,C. et al.(2011) Auf dem Wege zu einer kultursensitiven Familien- Erziehung- und Entwicklungsberatung. Anregungen aus dem Praxis - Wissenschaftsdialog des Projektes „Blickpunkt Baby“. In: LAG Horizonte, Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung.

Hawellek; C. (2012) Entwicklungsperspektiven öffnen. Zu den Grundlagen der Marte Meo Methode. V&R, Göttingen

Hawellek, C. (2013a). Mikroperspektiven elterlicher Präsenz.
Beiträge der Marte Meo Methode zum Konzept der elterlichen Präsenz.
In: Grabbe, M., Borke, J., Tsirigotis, C. (Hg.). Autorität, Autonomie und Bindung.
Die Ankerfunktion bei elterlicher Präsenz, (S. 210 – 230). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Hawellek, C. (2013b). Marte Meo im therapeutischen Dialog mit einem behinderten Jugendlichen.
In: Aarts, M., Hawellek, C. Rausch, H., Schneider, M., Thelen, C. Marte Meo: Eine Einladung zur Entwicklung. (175 – 189). Eindhoven: Aarts Productions.

Hawellek, C. (2014) Einladung zum Perspektivwechsel. Die Möglichkeiten der Marte Meo Methode in Beratung und Psychotherapie. In: Familiendynamik.

Hawellek, C. (2014) Videobasierte Beratung u. Therapie in: Levold,T, Wirsching, M. (Hgs.)(2014). Systemische Therapie und Beratung. Das große Lehrbuch. Heidelberg: Carl - Auer.

Hawellek, C. (2016) Beratung auf Augenhöhe- zum Lernen und Lehren beobachtungsgeleiteter Beratung nach der Marte Meo Methode in: Rohr, Himmelsheim Höcker (Hrsg.) Beratung lehren. Weinheim: Belz Juventa.

Hawellek, C. (2016) Marte Meo im Überblick.
Das Buch gibt einen kompakten und leicht verständlichen Überblick über die Grundlagen und das Vorgehen der Marte Meo Beratungsmethode: Bod, www.bod.de

Hawellek, C. / Becker, U.    Menschen mit Demenz erreichen und unterstützen - die Marte Meo Methode.
Vandenhoek & Ruprecht (2018)

Meiners, K., Hawellek, C. (2013) Von den eigenen Stärken lernen: Marte Meo in der Praktikumsbegleitung. In: Rohr, D. et al. (Hrsg.)  Reflexionsmethoden in der Praktikumsbegleitung (91 - 99). Münster, New York, München, Berlin: Waxmann.

Holtmeyer, Chr. (2006) Evaluation der Marte Meo arbeit in der Erziehungsberatung. Diplomarbeit Uni Osnabrück, Fachbereich Humanwissenschaften, Lehreinheit Psychologie, Fachgebiet Klinische Psycholoogie. Unveröffentlicht

Isager, M. (2009) Marte Meo Konkret, Entwicklungs- und Sprachförderung in Beispielen, Edition Octopus, Münster

Isager,M, Becker,U  Marte Meo – Aus eigener Kraft: Eine Einführung in das Konzept, In:Themenheft transferplus/ Heft 2 

Lävermann, U. , Strobl, Ch. (2006) Eltern-Coaching systemisch, lösungsorientiert, ressourcenorientiert Systhema 4/06

Loosli,T.  Marte Meo und ADHS: Mit Marte Meo Entwicklungsunterstützungsmomente im gewöhnlichen Alltag nutzen. Mitteilungsblatt der Schweizerischen Fachgesellschaft ADHSAusgabe 30, Juni 2011

O´Donovan, C. (2003) An Account of Training 2001 - 2002. The Marte Meo Projekt.Marte Meo Newsletter (26) 4 - 16

Øverheide, H., Hafstadt, R. (1996) The Marte Meo Method and Developmenatl supportive Dialogues. Harderwijk, Aarts Productions

Paegle, M. - "Marte Meo i familjehem". Fritt tolkat fraen en artikel i tidningen Marte Meo Magazine 2005/3, Vol. 32. Excerpt in Swedish language of the article by Christoph Elling, Dipl.Psych.: "Die Chancen der Marte Meo-Methode bei der Vermittlung von Kindern in Plegefamilien". Marte Meo Magazine 2007/1, Vol. 36, p. 26-27

Papousek, M. (2001) Intuitive elterliche Kompetenzen. Frühe Kindheit(4) 4 - 10

Rausch, H. (2011). Die Kraft der Bilder nutzen. Erfahrungen einer Marte Meo Therapeutin in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. In Familiendynamik Heft 3/2011, 36. Jahrgang.

Sirringhaus/Bünder, A. et al. (2001) Die Kraft entwicklungsfördernder Dialoge. Das Marte Meo Modell im Praxisfeld Erziehungsberatung. In: v. Schlippe et al (Hrsg).

Frühkindliche Lebenswelten und Erziehungsberatung. Die Chancen des Anfangs. Münster: Votum

Tsirigotis, C., v. Schlippe, A., Schweitzer-Rothers, J. (Hrsg.) 2006 Coaching für Eltern Carl-Auer Verlag, in: Schlippe, A. Schweitzer-rothers, J (2007) Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung. Göttingen: V & R.

Seligmann, M. (2003) Der Glücks-Faktor. Warum Optimisten länger leben. Bergisch-Gladbach: Ehrenwirth

Stern, D. ( 1998) Die Mutterschaftskonstellation. Stuttgart: Klett-Cotta

Ulma, B. Marte Meo in der Altenarbeit: Erste Erfahrungen Marte Meo Magazine, 2005/2, p. 13 (2005), Aarts Productions, Harderwijk.

Vik, K., Braten, S. Video Interaction Guidance inviting Trancendence of postpartum depressed Mothers`self centered state and holding Behavior. In: Infant Mental Health Journal, Vol. 30(3), 2009, Michigan Association for Infant Mental Health: Published online www.interscience.wiley.com

Wirtberg, I. (2004) Handlungsfeld, Forschung und die Kunst der Kooperation. Kooperation und Marte Meo Hilfswerkzeuge für Kinder mit Interaktionsstörungen in der Schule. In: Psychische Gesundheit 1/2004, Schwedische Vereinigung für Psychische Gesundheit (Deutsche Übersetzung: Christian Hawellek, erhältlich auf Nachfrage www.nmmi.de)

Zenter, M. (1993) Passung: Eine neue Sichtweise psychischer Entwicklung. In: H.G. Petzold (Hg) (1993). frühe Schädigungen - späte Folgen ? Psychotherapie und Babyforschung

Marte Meo and the care of elderly, Marte Meo Newsletter 11/1996. Aus dem Englischen: Chr. Hawellek